Freitag, 21. April 2017

Forschungsprojekt zum Mehrgenerationenwohnen in der "Rolle"

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Mehrgenerationenwohnen in der Platte – Gemeinschaft und intergenerationaler Transfer für eine selbstbestimmte Lebensführung im Alter" erforschen Studenten der Fachhochschule Potsdam verschiedene Hausgemeinschaften und Mehrgenerationenwohnen in selbstorganisierten Wohnprojekten und in Plattenbauten. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Mit dem Forschungsprojekt wollen die Studenten lernen, wie sich Gemeinschaftswohnen verwirklichen lässt. Dazu möchten sie in der Gartenstadt Drewitz mit alten und neuen Bewohnern der "Rolle" ins Gespräch kommen. Vor allem sollen mögliche Wünsche, Bedürfnisse und Bedarfe für das Zusammenleben zusammengetragen und Ideen entwickelt werden, wie ein nachbarschaftliches Miteinander und die Wohnqualität verbessert werden können.

Die ProPotsdam unterstützt die FH-Studenten als zentrale Kooperationspartnerin vor Ort. In der "Rolle" sind neue Grundrisse geplant, die Projekt- sowie Mehrgenerationenwohnen architektonisch umsetzen. Durch die Beiträge der Bewohner vor Ort kann es gelingen, Rückschlüsse für die weitere Entwicklung der Wohnanlage zu ziehen und gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren vor Ort zu schauen, wie sich die gemeinsam entwickelten Ideen umsetzen lassen.

Mit verschiedenen Akteuren wie dem Begegnungszentrum oskar. und dem Mitmachen e.V. haben die Studenten bereits ausgetauscht. Dieser Austausch soll am kommenden Dienstag, 25. April, in einem Experten-Workshop vertieft werden, indem unterschiedliche Expertisen der kommunalen Sozialpolitik, der Wohnungswirtschaft sowie Experten der sozialen Praxis zusammentragen werden. Dabei liegen die thematischen Schwerpunkte auf dem Zusammenleben mehrerer Generationen, der Sozialraumgestaltung rund um die "Rolle" im Stadtbild und dem lokalen sozialpolitischen Umfeld.

Der Experten-Workshop findet am 25. April 2017 zwischen 10 und 14:30 Uhr in der Theaterwerkstatt der Fachhochschule Potsdam statt.

Sobald Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt vorliegen, berichtet der Gartenstadt-Blog.