Freitag, 3. März 2017

Was passiert am Priesterweg?

Das Bauschild weist seit Kurzem auf die Maßnahme hin.
Wem das Bauschild am Priesterweg in der Gartenstadt Drewitz aufgefallen ist, und wer sich daraufhin gefragt hat, was dort eigentlich gerade passiert, erhält hier erste Antworten.

Der Priesterweg soll als Rad- und Wanderweg wieder nutzbar gemacht werden. Dafür haben die Bauarbeiten begonnen, die voraussichtlich im Sommer abgeschlossen sein sollen.

Im Zuge der Baumaßnahmen werden Fällungen im alten Baumbestand notwendig, die vorab sorgfältig abgestimmt wurden. Die Pappelstubben (Baumstümpfe) wurden in dieser Woche gerodet. Als Ersatz werden neue Eichen gepflanzt, um den Alleecharakter wieder herzustellen.

Die Baumstümpfe der gefällten Pappeln wurden gerodet.
Fotos: Stadtkontor
Für die anderen Bäume wird ein Baumschutz während der gesamten Baumaßnahme eingerichtet. Zu diesem Baumschutz gehört auch die Abtragung des jetzigen Wegematerials in so genannter Handschachtung. Die Baumaßnahmen erfolgen behutsam mit ökologischer Begleitung.

Zudem sollen die bisherige Trampelpfad-Verbingung zwischen der Gartenstadt Drewitz und dem Kirchsteigfeld aufgewertet und beleuchtet werden. Die vorhandene Betonabsperrung wird entfernt und durch klappbare Poller ersetzt.

Bauherrin ist die Landeshauptstadt Potsdam, die vertreten wird durch ihren Entwicklungsbeauftragten - die Stadtkontor GmbH. Ausgeführt wird die Baumaßnahme von der Reinhold Fehmer GmbH für Garten- und Landschaftsbau aus Falkensee. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 500.000 Euro.

Über den Fortschritt der Baumaßnahme informiert der Gartenstadt-Blog ab sofort regelmäßig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen