Freitag, 17. März 2017

Sanierung im Priesterweg läuft

Der erste Bauabschnitt: Der Baumschutz steht und der
obere Teil des Weges ist bereits abgetragen.
Die Sanierung des vorhandenen, aber in schlechtem Zustand befindlichen Rad- und Fußweges entlang des Priesterwegs zwischen Sternstraße und Parforceheide ist in vollem Gange.

Auf dem ersten Bauabschnitt, der von der Ecke Sternstraße / Konrad-Wolf-Allee bis zum Tramübergang an der Haltestelle Priesterweg verläuft, ist bereits in den vergangenen Wochen der obere Belag des Weges abgetragen worden.

Hier werden in den nächsten Schritten die Randbereiche neu angearbeitet, die Deckschicht erneuert und ein sogenannter wassergebundener Belag aufgetragen. Durch eine leichte, für Fußgänger kaum wahrnehmbare Anhebung in der Mitte des Weges wird künftig die Entwässerung gewährleistet. Das heißt, Regenwasser kann zur Seite hin abfließen, es bilden sich keine Pfützen auf dem Weg.

Während der gesamten Maßnahme sorgt ein Baumschutz aus geschälten Pfosten und Querriegeln dafür, dass die vorhandenen Eichen entlang des Weges geschützt sind, die Baumaschinen in der Spur bleiben und die Bäume nicht beschädigen. Hierauf wird ganz besonders großer Wert gelegt.

Die "Abkürzung" von der Konrad-Wolf-Allee zur Tramhaltestelle
Priesterweg wird als gepflasterter Weg angelegt.
Vom Priesterweg abgehende bereits vorhandene Trampelpfade werden als Wege ausgebildet. So wird die Verbindung von der Konrad-Wolf-Allee zur Tramhaltestelle Priesterweg, die schon immer als Abkürzung genutzt wurde, nun als gepflasterter Weg angelegt. Hier sind bereits die Borde gestellt, die Tragschicht wird derzeit eingebaut. Anschließend wird der neue Weg gepflastert, Beleuchtungselemente sind hier ebenfalls vorgesehen.

Am Tramübergang soll eine platzartige Aufweitung
den Verkehrsfluss der Fußgänger begünstigen.

Im Bereich des Tramübergangs an der Haltestelle Priesterweg soll es zudem eine platzartige Aufweitung geben, die das Passieren mehrerer Verkehrsteilnehmer erleichtert.

Im zweiten Bauabschnitt, der vom Tramübergang Haltestelle Priesterweg bis zur Parforceheide führt, wird derzeit der Baumschutz gestellt. Die Pfähle werden mit schwerem Gerät in den Boden gestampft.

Im zweiten Bauabschnitt werden derzeit die
Pfähle für den Baumschutz in den Boden gerammt.

Zum Ende der Gesamtmaßnahme werden Poller gesetzt, die das Befahren des Priesterwegs mit Pkw unmöglich machen sollen. Die Fertigstellung beider Bauabschnitte ist Anfang Juni geplant.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen